Saugroboter im Test: Der Samsung POWERbot VR7000:

Saugroboter im Test: Der Samsung POWERbot VR7000Der Saugroboter Samsung POWERbot VR7000 ist mit einem Netzschalter an der Geräteunterseite ausgestattet, über das dieses Modell in Betrieb genommen wird. Der Start erfolgt über das Betätigen der Start/Stop-Taste. Weitere Einstellfunktionen am Gerät betreffen die Punktreinigung und die Aktivierung der Rückkehrfunktion zur Ladestation. Im Lieferumfang enthalten ist eine Infrarot-Fernbedienung, über die alle anderen Funktionen gesteuert werden.

Alternativ erfolgt die Steuerung mithilfe eines Smartphones oder Tablet-PCs, auf denen die Samsung Smart Home App installiert sein muss. In der Fernbedienung befindet sich ein Laserpointer, der genutzt werden kann, um den Saugroboter bei der Punktreinigung zum gewünschten Einsatzort zu dirigieren. Die als Virtual Guard bezeichneten Schranken zur Abgrenzung bestimmter Bereiche innerhalb des Raumes sind nicht in der Grundausstattung enthalten und nur als Zusatzausrüstung erhältlich.

Im Gegensatz zu vielen anderen Saugrobotern ist der Samsung POWERbot VR7000 nicht mit rotierenden Seitenbürsten, sondern mit Edge Clean Lamellen ausgerüstet. Diese befördern die Schmutzpartikel zur Saugbürste, wo sie in den Auffangbehälter geleitet werden. Zwei gummierte Antriebsräder und zwei Universalräder sorgen dafür, dass der Saugroboter Höhenunterschiede von bis zu 20 mm mühelos überwindet.

Auch ein Wechsel des Bodenbelags stellt für das Modell von Samsung kein Problem dar. Auf Niedrigflorteppich erhöht das Gerät selbstständig die Saugleistung. Der Saugroboter ist mit einem Full View Sensor 2.0 ausgestattet, der Wände erkennt und Hindernissen zuverlässig ausweicht. Lediglich bei spiegelnden Flächen kommt es gelegentlich zu einem Anstoßen. Die integrierte Kamera mit Helligkeitssensor sorgt für eine intelligente Navigation und erlaubt es dem Gerät, unterbrechungsfrei durch die Räume zu manövrieren. Positiv ist das leichte Entfernen und Entleeren des Auffangbehälters.

Funktionalität:

Der Samsung POWERbot VR7000 muss vor der ersten Inbetriebnahme an die Ladestation angeschlossen werden, damit die Lithium-Ionen-Akkus vollständig aufgeladen werden. Dieser Vorgang ist nach rund 160 Minuten abgeschlossen. Im Reinigungsmodus arbeitet das Gerät etwa eine Stunde, bevor die Energie in den Akkus aufgebraucht ist. Der Saugroboter kehrt anschließend selbstständig zur Ladestation zurück. Im Test wurden 99 Prozent aller Schmutzpartikel von Hartböden und 84 Prozent des Schmutzes von Teppichböden aufgenommen. 3:30 Minuten benötigte der Samsung POWERbot, um die Testfläche komplett abzufahren und von Schmutz zu befreien. Die Geräuschentwicklung lag auf Laminatboden bei 64,8 dB (A) und auf Teppichboden bei 66,7 dB (A). Die Edge Clean Lamellen erwiesen sich besonders in Ecken und an Kanten als äußerst wirkungsvoll. Der Schmutz wurde an diesen schwer zugänglichen Stellen nahezu vollständig aufgenommen.

Plus und Minus:

Ein klarer Pluspunkt für den Samsung POWERbot ist die hervorragende Reinigungsleistung auf Hartböden. Die verbaute Kamera erlaubt ein zielgerichtetes Navigieren im Raum. Positiv ist auch die einfache Steuerung über Fernbedienung oder App.

Einen Minuspunkt erhält der Samsung POWERbot VR7000 für das eingeschränkte Zubehör. Virtuelle Begrenzer sind nur optional erhältlich. Darüber hinaus besitzt der Staubfangbehälter nur ein vergleichsweise geringes Volumen von 300 ml.

Merkmale im Überblick

  • Programme: Normal-, Turbo-, Auto-, und Flüstermodus, Punktreinigung, Manualsteuerung
  • Ausstattung: Edge Clean Lamellen, Point Cleaning, Cyclone Force, Visionary Mapping, Easy Pass Antriebsräder
  • Volumen des Auffangbehälters: 300 ml

Zurück zur Übersicht:

Hier bestellen Sie den beliebten Saugroboter von Samsung, den POWERbot VR7000: